MM Tours beteiligt sich an Ukraine-Flüchtlingshilfe

Aus gegebenem Anlass unterbrach ich den laufenden Umbau der Bus-Küche (wird im nächsten Blogeintrag vorgestellt). Die Michael-Bauer-Schule in Stuttgart-Vaihingen hat Paten-Schulen in der Ukraine, die in Kriegsbegieten liegen. Eltern und Lehrer der Michael-Bauer-Schule helfen Familien aus den ukrainischen Schulen, in Sicherheit zu kommen. Ganz kurzfristig musste ein Transport von der ukrainischen Grenze nach Stuttgart organisiert werden. Ich erklärte mich spontan bereit, zu helfen und diese Fahrt zu machen. Da mein Bus wegen des Umbaus derzeit stillgelegt ist und nicht so kurzfristig zur Verfügung stand, half die Familie Auwärter. Wir bekamen aus dem Automobil-Park Auwärter in Pilsting einen NEOPLAN Oldtimer-Bus zur Verfügung gestellt. Der zweite Fahrer, Klaus Eberl, machte auch ehrenamtlich mit. Er fährt sonst für den Automobil-Park die Oldtimer-Fahrten.

Gut versorgt mit Verpflegung und Decken – gespendet von Eltern der Michael-Bauer-Schule – machten wir uns am Sonntag-Mittag auf den Weg. Zunächst an die ungarisch-ukrainische Grenze, wo aber kein Weiterkommen war. Da wir nicht in die Ukraine einfahren konnten, gelangten wir am Montag-Morgen über einen langen Umweg an die Grenzstation Uschgorod (Grenze Slowakei – Ukraine). Dort hat sich ein Helfer-Zentrum etabliert. Aus ganz Mitteleuropa sind Helfer gekommen, haben eine Zeltstadt aufgebaut zur Versorgung und Vermittlung der Flüchtlinge. Laufend treffen Busse ein zur Abholung und man sieht auch Lastzüge eintreffen, die Hilfsgüter bringen. Es ist schön zu sehen, dass bei den grausamen Ereignissen so schnell solch eine Hilfsbereitschaft entstanden ist. Auch wir persönlich konnten diese Hilfsbereitschaft auf der Fahrt erleben, beispielsweise durch kostenlose Toilettenbenutzung an allen Raststätten, die wir anfuhren.

Ein Flüchtlingshelfer, der diese Mutter mit ihrer Tochter zu unserem Bus brachte und um Mitnahme nach Deutschland bat. Wie erleichtert und dankbar waren sie!

Besonders hervorgetan haben sich die Helfer von Sant‘ Egidio der Pfarrei „Santa Mara in Trastevere“, die aus Rom angereist waren, um zu helfen. Dies zeigt die enorme Hilfsbereitschaft europaweit.

Wir konnten außer den Familien, deren Abholung vereinbart war, ungeplant noch mehr Flüchtlinge mitnehmen, die an der Grenze auf Weiterfahrt warteten. Somit hatten wir insgesamt 41 Personen an Bord und brachten sie nach München, Ulm und Stuttgart. Am Dienstag, 09.03.22 um 9 Uhr kamen wir an der MIchael-Bauer-Schule in Stuttgart-Vaihingen an und wurden herzlich von Eltern, Lehrern und Schülern begrüßt. Für die Reisenden aus der Ukraine war ein Frühstücksbuffet auf dem Schulhof aufgebaut.